Ratgeber Braut: Die richtige Trauzeugin finden – Tipps zur Auswahl

Du bist frisch verlobt und suchst gerade die perfekte Trauzeugin für Dich? Gerne helfen wir Dir dabei, die richtige Wahl zu treffen und versorgen Dich mit allen nötigen Infos.

Brauche ich überhaupt eine Trauzeugin?

Wenn Du „nur“ standesamtlich heiratest, dann ist seit dem 1. Juli 1998 eine Trauzeugin nicht mehr verpflichtend notwendig! Auch bei der kirchlichen Hochzeit gibt es inzwischen lockere Regeln. Einzig die katholische Kirche besteht in Deutschland auch weiterhin auf die Anwesenheit von zwei Zeugen bei der Eheschließung.

Also: Nur wenn Du als Katholikin kirchlich heiratest, ist ein Trauzeuge für Dich und Deinen Bräutigam Pflicht! Selbstverständlich kannst Du aber auch fürs Standesamt eine Trauzeugin benennen. Wir empfehlen es Dir sogar – aus emotionalen und praktischen Gründen!

Schließlich ist die Ernennung zur Trauzeugin eine große Ehre und Deine Auserwählte kann Dir bei vielen Aufgaben unter die Arme greifen.

Wer kommt als Trauzeugin in Frage?

Du hast in Deinem Familien- und Freundeskreis die freie Auswahl! Wichtig ist allerdings, dass die Auserwählte mindestens 18 Jahre alt ist und von Dir nur 1 Person benannt werden kann. Deine Treuzeugin muss außerdem der deutschen Sprache mächtig sein oder einen Übersetzer mitbringen.

Brautstrauss werfen
Du hast unter Deinen Freundinnen die freie Auswahl

Wie finde ich die richtige Trauzeugin?

Wähle am besten die Person, die Dir emotional besonders Nahe steht. Das kann die beste Freundin oder Deine Schwester sein. Vielleicht auch jemand, den Du nicht so oft siehst, zu dem aber trotzdem starke Bande bestehen.

Hier mal ein paar Vorschläge:

  • Geschwister
  • Best Friends
  • Arbeitskolleginnen
  • Sportfreundinnen

Bedenke bei der Wahl bitte auch, dass die Person zurzeit nicht längerfristig im Ausland sein sollte, da Du konkrete Unterstützung benötigst und die Person damit überfordern könntest. Planungstalente sind natürlich super Trauzeugen – aber wähle lieber jemanden, den Du richtig magst, als die besten Partyplanerin!

Sei Dir bewusst, dass sich jemand auf den Schlips getreten fühlen könnte, falls sie nicht berücksichtigt wird. Lege Dir eine nachvollziehbare Erklärung zurecht. Du hast Dich nicht gegen diese Person entschieden, sondern für jemand anders!

Wie sage ich es der Auserwählten?

Achte darauf, dass Euer Gespräch nicht zwischen Tür und Angel und am besten unter 4 Augen stattfindet! Geht zusammen etwas trinken, macht einen Mädels-Abend oder telefoniert einfach mal wieder.

Sage der Person, warum Du sie gerne als Trauzeugin hättest und dass Du Dir bei der Hochzeitsplanung Unterstützung erhoffst. Normalerweise freut sich die Gefragte sehr darüber und ist gerne am Start!

2 Mädels sind happy
Ihr seid ein tolles Team!

Hier noch ein paar Inspirationen:

  • Bringt zum Treffen ein kleines Geschenk mit
  • Nehmt eine Videobotschaft auf
  • Schreibt einen Brief

Kann meine Trauzeugin das Amt ablehnen?

Es kann in seltenen Fällen sein, dass sich die Person von der Aufgabe überwältigt und überfordert fühlt. Zwinge niemanden und nimm es nicht persönlich, falls die Person wider Erwarten absagen sollte. Es ist besser so – stelle Dir vor, jemand muss Dir krampfhaft zu Seite stehen, obwohl sie dafür „nicht gemacht“ ist. Davon hast Du dann auch nichts!

Frage in diesem Fall einfach die nächste liebe Person – viel Erfolg!

Meine Trauzeugin ist am Start! Und jetzt?!

Super – der Grundstein für eine tolle Hochzeit ist damit schon mal gelegt! Du hast eine Stütze an Deiner Seite und wirst mit ihr alle Hürden auf dem Weg zur Hochzeit erfolgreich nehmen.

Klicke jetzt hier, um zu erfahren, was Ihr als nächstes in Angriff nehmen solltet:

Trauzeuginnen To-Dos vor der Hochzeit 

1

Der hochzeitsfuchs schnüffelt durchs Internet und findet für Euch die besten Deals und Spartipps für Brautpaare. Echt clever, dieses süße Fellknäuel!